ESUG
Schutzschirmverfahren

Wenn Sie neue Chancen nutzen wollen.

Die Abkürzung “ESUG” steht für das “Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen”, das 2012 in Kraft getreten ist. Die Zielrichtung des Gesetzgebers ist, dass Unternehmen ohne größere Komplikationen und selbstbestimmt ein Sanierungsverfahren durchlaufen und die Sanierungswerkzeuge der Insolvenzordnung zu nutzen.

Bereits vor dem ESUG bestand die Möglichkeit der Unternehmenssanierung im Insolvenzplanverfahren. Es ermöglicht die Sanierung durch einen eigenen Vorschlag des Unternehmens, sofern er die Zustimmung der Mehrheit der Gläubiger findet. Seit dem ESUG können nun auch die Anteilsrechte an einem Unternehmen in das Verfahren einbezogen werden, so das auch eine optimale Beteiligungsstruktur geschaffen werden kann. Außerdem haben es z.B. “Akkordstörer” jetzt schwieriger, das Sanierungsvorhaben zu torpedieren

Zu den Verfahren neuer Prägung gehören die “Eigenverwaltung” und das “Schutzschirmverfahren”. In beiden Verfahren ist das verantwortliche Organ in der Lage, unter der Aufsicht eines vom Gericht bestellten Sachwalters, der nur über eingeschränkte Kompetenzen verfügt, einen Sanierungsplan umzusetzen. Das ESUG hat den Zugang zur Eigenverwaltung deutlich erleichtert.

Das sog. “Schutzschirmverfahren” erlaubt es der Geschäftsleitung, unter Aufsicht eines vom Unternehmen selbst bestimmten Sachwalters und in Abstimmung mit den Gläubigern innerhalb von drei Monaten ein Sanierungskonzept zu erarbeiten. Das Verfahren kann durch die Zusammenarbeit von dem Unternehmen, dem Sachwalter und dem Gericht innerhalb eines kurzen Zeitraumes umgesetzt werden. Damit lassen sich Verbindlichkeiten mit einfachen Mehrheiten langfristig regeln. Die Erfolgsaussichten eines optimal begleiteten und durchgeführten Schutzschirmverfahrens sind außergewöhnlich hoch.

BBL hat bereits eine Vielzahl dieser Verfahren erfolgreich begleitet. Wir haben Unternehmen jeder Größenordnung bei der Vorbereitung und Umsetzung der finanziellen Restrukturierung in einem Insolvenzplanverfahren beraten. Unsere Erfahrungen umfassen Konzernstrukturen mit mehreren tausend Mitarbeitern, grenzüberschreitend tätige Gesellschaften aber auch kleinere und mittelständisch geprägte Unternehmen. Besondere Expertise haben wir bei der Reorganisation von Unternehmensfinanzierungen mit Anleihen, Genussrechten oder Schuldscheindarlehen.

Bei Sanierungsvorhaben in Eigenverwaltungs- und Schutzschirmverfahren sind wir als Berater des Unternehmens, Sachwalter oder Sanierungsgeschäftsführer (CRO) tätig. Ebenso vertreten wir die Interessen von Aufsichtsräten oder Gläubigern und arbeiten in Gläubigerausschüssen mit. Wir achten in diesen Projekten besonders auf eine klare Kommunikation mit allen Beteiligten, weil nur so das Vertrauen und die Akzeptanz für das oft komplexe Sanierungskonzept geschaffen werden kann.The abbreviation “ESUG” stands for “Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen”