16.12.2009 | BBL gelingt Sanierung der Walzwerk Finow GmbH

Gläubiger sprechen sich einstimmig für den Insolvenzplan aus – Bestätigung des Insolvenzplans durch das Insolvenzgericht

Berlin, 16. Dezember 2009. Die Gläubiger der Walzwerk Finow GmbH haben in der Gläubigerversammlung am 30. November 2009 dem von der Sozietät BBL vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Das Insolvenzgericht hat den Insolvenzplan bereits rechtskräftig bestätigt. Das Insolvenzverfahren wird in den nächsten Wochen aufgehoben.

Insgesamt hatten ca. 425 Gläubiger Forderungen in einer Gesamthöhe von ca. 30 Mio. EUR angemeldet. Der Insolvenzplan sieht für unterschiedlichen Gläubigergruppen Quoten von 25%, 30% und 80% vor. Nahezu alle Arbeitsplätze bleiben erhalten.

„Dieser Fall zeigt einmal mehr, was mit der in der Öffentlichkeit viel zitierten ‚geordneten Insolvenz‘ erreicht werden kann“, sagt Dr. Oliver Damerius, Partner der Sozietät BBL, die das Unternehmen berät und den Insolvenzplan ausgearbeitet hat. Wenn sich Unternehmen frühzeitig zu diesem Befreiungsschlag durchringen, könne in kurzer Zeit sehr viel gerettet werden.

Die Walzwerk Finow GmbH war durch die Finanzkrise und den dadurch verursachten Preisverfall und Umsatzeinbruch in Schieflage geraten. Am 1. September 2009 war das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Das Insolvenzgericht ordnete die sogenannte Eigenverwaltung an, weil es von der Sanierungsfähigkeit des Unternehmens überzeugt war.

Um die Eigenverwaltung des Unternehmens zu überwachen, bestellte das Insolvenzgericht die Rechtsanwältin Susanne Müller zur Sachwalterin. „Die Arbeit von Frau Müller wie auch die des Insolvenzgerichts haben den wesentlichen Ausschlag für den Erfolg unseres Vorhabens gegeben“, meint Patrick von Hertzberg, Geschäftsführer der Walzwerk Finow GmbH. Er ist zuversichtlich, den Markt in wenigen Monaten wieder zurück zu erobern werden. „Schließlich sind wir die ersten auf dem Markt, die ein solches Verfahren bereits abgeschlossen haben, während vielen anderen dies voraussichtlich in 2010 noch bevorsteht“, so Patrick von Hertzberg.

Die Walzwerk Finow GmbH mit Sitz in Eberswalde (Brandenburg) stellt mit seinen rund 220 Mitarbeitern geschweißte Stahlrohre und kalt geformte Stahlprofile her. Beliefert werden insbesondere die Automobilindustrie und die Baubranche. Im Geschäftsjahr 2008 wurden rund 70.000 t produziert. Der Umsatz lag bei rund 63 Mio. Euro.

BBL Bernsau Brockdorff Lautenbach & Partner gehört zur den führenden, allein auf Restrukturierung und Insolvenz spezialisierten Kanzleien.  Deutschlandweit arbeiten rund 40 Berufsträger an 9 Standorten in wichtigen Wirtschafts- und Finanzzentren. Außerhalb Deutschlands ist die Kanzlei in London präsent. Sämtliche Berater verfügen über langjährige Erfahrung auch in der Insolvenzverwaltung.

Kontakt:

BBL Bernsau Brockdorff Lautenbach & Partner
Jägerstraße 65, 10117 Berlin
Telefon: +49 30 200746-19
Telefax: +49 30 200746-20
E-Mail: berlin@bbl-law.de
Internet:www.bbl-law.de