29.10.2010 | Secur-Gruppe stellt Insolvenzantrag

Vorläufige Insolvenzverwalter arbeiten an einem Verwaltungs- und Verkaufskonzept

Frankfurt a. M., 29.10.2010: Die Secur-Gruppe hat beim Amtsgericht Wiesbaden für insgesamt neun Gesellschaften Insolvenzantrag gestellt. Das Gericht bestellte die Rechtsanwälte Dr. Georg Bernsau und Ralf Hildebrandt von BBL Bernsau Brockdorff Insolvenz- und Zwangsverwalter GbR zu vorläufigen Insolvenzverwaltern.

Die Secur-Gruppe besteht aus einer Verwaltungs GmbH und acht Immobilien KGs, die Einkaufspassagen oder -center in verschiedenen Städten betreiben (siehe Übersicht am Ende der Pressemitteilung). Es handelt sich um zentrumsnahe Ladenpassagen mit jeweils 30 bis 60 Mietern. Die Zentren selbst stammen aus den achtziger Jahren und sind überwiegend voll vermietet. Ursprünglich waren sie als geschlossene Immobilienfonds konzipiert, später übernahmen andere, insbesondere ausländische Investoren Anteile.

Die Objekte liegen in acht verschiedenen Städten. Die Insolvenzverwalterkanzlei BBL mit ihrer überregionalen Ausrichtung betreut die Immobiliengesellschaften an jedem Ort mit eigenen Mitarbeitern. Nachdem sich die beiden vorläufigen Insolvenzverwalter einen Überblick über die Lage verschafft haben, entwickeln sie nun in enger Abstimmung mit der Immobilienverwaltung und dem wesentlichen Grundpfandrechtsgläubiger ein Verwaltungs- und Verkaufskonzept. Insolvenzverwalter Bernsau ist zuversichtlich: „Wir werden alles unternehmen, um die Zentren zu erhalten und weiterzuentwickeln.“ Ein erster Schritt dafür ist die Fertigstellung umfangreicher Umbau- und Sanierungsmaßnahmen in einigen Projekten, die zum Teil auch bereits angelaufen waren.

Die Mieter sind durch die Insolvenz nicht betroffen. „Die Mietverträge bleiben selbstverständlich erhalten“, betont Bernsau. Sie könnten auch im Falle einer Insolvenz der Zentren nicht gekündigt werden.

Die Insolvenz wurde im Wesentlichen ausgelöst durch die Beschränkungen einer ausländischen Bank. Infolge der Finanzkrise musste sie ihre Liquiditätsunterstützung, die für einige Zentren bestand, einstellen.

BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL hat zahlreiche umfangreiche Immobilienprojekte in der Krise erfolgreich verwaltet und zugunsten der Gläubiger veräußert. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 40 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte arbeiten an mehr als 30 Standorten, überwiegend in wichtigen Wirtschafts- und Finanzzentren.

Ansprechpartner:

Micha Guttmann
dictum law communications
Tel: +49 221 379949-50
Mobil: +49 171 5471160

Dr. Constanze Baumgart
dictum law communications
Tel: +49 221 379949-50
Mobil: +49 178 3272040

Verfahren:

  • Obermarkt-Passage in Minden, G. Wolf GmbH & Co., Immobilien Anlage KG
  • Fachmarkt-Zentrum in Rheine, G. Wolf GmbH & Co., Immobilien Anlage KG
  • City Fonds 9 G. Wolf GmbH & Co. Immobilien Anlage KG
  • ITG Immobilien-Treuhand-GmbH & Co. Geschäftshaus Kennedy-Brücke Bonn KG
  • ITG Immobilien-Treuhand-GmbH & Co., Möbel-Center in Nürnberg, Schönseer Str., Immobilien Anlage KG
  • City Fonds 18 in Buchholz, G. Wolf GmbH & Co., Immobilien Anlage KG
  • Marktpassage in Bielefeld, G. Wolf GmbH & Co. Immobilien Anlage KG
  • City Fonds 11, G. Wolf GmbH & Co., Immobilien Anlage KG
  • Secur Verwaltungs GmbH