24.06.2011 | HOKAWE Holzkraftwerk Eberswalde GmbH stellt Insolvenzantrag

Geschäftsbetrieb läuft uneingeschränkt weiter – Vorläufiger Insolvenzverwalter sieht gute Chancen für Sanierung

Eberswalde/Potsdam, 24.06.2011: Das Biomassekraftwerk HOKAWE Holzkraftwerk Eberswalde GmbH hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Frankfurt/Oder Insolvenzantrag gestellt. Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens, das aus Frischholz Wärme und Strom herstellt, läuft jedoch uneingeschränkt weiter.

Der vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Christian Graf Brockdorff von der Insolvenzverwalterkanzlei BBL, hat sich bereits einen ersten Überblick über die Situation des Unternehmens verschafft. Gemeinsam mit der Geschäftsführung erörtert er nun zur Zeit mögliche Planungskonzepte. Graf Brockdorff verfügt über spezielle Branchenerfahrung, da er in der Vergangenheit bereits zwei Holzkraftwerke in Brandenburg als Insolvenzverwalter betreut hat.

„Ich bin zuversichtlich, dass das Kraftwerk sich zukünftig wieder am Markt behaupten kann. Das HOKAWE entspricht modernsten technischen Anforderungen“, so Graf Brockdorff. Gerade die aktuelle Diskussion um die Atomenergie und alternative Energiequellen zeige, wie zukunftsweisend die Technologie des Biomassekraftwerks sei. Mit den geeigneten Restrukturierungsmaßnahmen habe das Kraftwerk sehr gute Chancen. Der vorläufige Insolvenzverwalter prüft derzeit, ob die Restrukturierung im Rahmen einer übertragenden Sanierung oder in einem Insolvenzplanverfahren durchgeführt werden sollte.

Als Berater der Geschäftsführung haben die Anwälte der Kanzlei BBL & Partner im Raum Eberswalde bereits in zwei Insolvenzverfahren die Insolvenzpläne erstellt und deren Umsetzung betreut. So konnte etwa durch das Insolvenzplanverfahren die Walzwerk Finow GmbH gerettet werden.

Das HOKAWE Holzkraftwerk Eberswalde hat 2006 seinen Betrieb aufgenommen. Jährlich verarbeiten die 30 Mitarbeiter etwa 100.000 Tonnen unbehandeltes Frischholz. Das Biomassekraftwerk mit einer Leistung von 20 MWel produziert damit rund 160.000 MWh Strom. Die vom HOKAWE hergestellte Strommenge reicht aus, um nahezu den gesamten Ort Eberswalde mit Strom zu versorgen. Den Strom speist das Kraftwerk in das Netz der E.ON edis AG ein.

BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 40 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte arbeiten an mehr als 30 Standorten, überwiegend in wichtigen Wirtschafts- und Finanzzentren.

Weitere Informationen: www.bbl-law.de

Ansprechpartner für die Medien:

Micha Guttmann
dictum law communications
Tel: +49 221 379949-50
Mobil: +49 171 5471160

Dr. Constanze Baumgart
dictum law communications
Tel: +49 221 379949-50
Mobil: +49 178 3272040