27.03.2014 | DORV-Zentrum kann Zukunft haben

In der Mitgliederversammlung des DORV-Gemeinschaft Völlinghausen e.V. haben sich die Mitglieder einstimmig für die Möglichkeit der Sanierung der DORV-Zentrum Völlinghausen GmbH im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens ausgesprochen.

Der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Florens von Bockum-Dolffs, erläuterte in diesem Zusammenhang die Möglichkeiten des Insolvenzplanverfahrens. „Der Insolvenzplan ist auf die Wiederherstellung der Ertragskraft des Unternehmens und eine Besserstellung der Gläubiger gerichtet“, führte Rechtsanwalt von Bockum-Dolffs aus.

Eine übertragende Sanierung auf einen Investor kommt nach derzeitigem Stand nicht in Betracht. Zwar konnte der Insolvenzverwalter Gespräche mit einigen potentiellen Interessenten führen – ein verbindliches Angebot zur Übernahme des Geschäftsbetriebs liegt allerdings bislang nicht vor.

Der Vorsitzende des DORV-Gemeinschaft Völlinghausen e.V., Rainer Bracke, begrüßte die vielfältigen Initiativen durch die Interessengemeinschaft zur Erhaltung des DORV-Ladens. So wurden Veränderungen im Warensortiment, regelmäßige Angebote und Werbung vorgenommen. Auch neue Lieferanten aus der unmittelbaren Umgebung konnten mit attraktiven Produkten gewonnen werden. „Dem großen Engagement der Interessengemeinschaft haben wir es zu verdanken, dass unser Dorfladen derzeit stabile Umsätze fährt und gut aufgestellt ist“, erläuterte Bracke. „Ob das derzeit stabile Umsatzniveau gehalten werden kann, bleibt allerdings abzuwarten, aber wir arbeiten daran, das Angebot für unsere Kunden attraktiv zu gestalten und weiter zu verbessern“, fügte Rainer Bracke hinzu.

Nach wie vor wird eine neue Geschäftsführung gesucht, die es bislang noch nicht gibt. „Umso wichtiger ist es, dass der gesamte organisatorische Unterbau auf verlässliche Füße gestellt wird – denn dies ist eine ganz maßgebliche Entscheidungsvoraussetzung für eine potentielle neue Geschäftsführung“, so Rechtsanwalt von Bockum-Dolffs.

Tenor ist nach wie vor, dass der Dorfladen als Mittelpunkt des Ortsteils Völlinghausen erhalten bleiben und weiterhin Bestand haben soll – daran wird mit Nachdruck von allen Beteiligten gearbeitet. Der Dorvladen ist nicht nur ein Kaufladen, sondern auch der letzte Treffpunkt im Dorf, wo sich regelmäßig jung und alt treffen und viel Kommunikation stattfindet. Je nach Wochentag wird der Laden von 100-200 Kunden besucht und dementsprechend viele Gespräche werden geführt.

Eine schwarze Null mit etwas Ertrag für Neuinvestitionen ist wünschenswert und machbar, noch ein paar mehr Kunden aus dem Dorf, oder aus Nachbardörfern, dann sollte eine Fortführung gelingen.

Neben dem Einkaufserlebnis (klein, fein, übersichtlich und freundlich) sind für die Zukunft auch andere Aktivitäten geplant. Unter Leitung des Künstlers Gero Troike soll in den Osterferien beispielsweise eine Malaktion für Kinder im Dorvladen stattfinden. Kindergeburtstage auf der Kegelbahn werden zukünftig ebenfalls angeboten.

Schon nach der Mitgliederversammlung zeigte sich die Wichtigkeit des Dorvladens für viele Bewohner. In der Versammlung wurde auch dazu aufgerufen, sich ein wenig ehrenamtlich zu engagieren. Daraufhin haben sich vier weitere ehrenamtliche Mitarbeiter kurzfristig gemeldet, um ihren Beitrag zum Erhalt des Dorvladen zu leisten. Die schon seit Jahren ehrenamtlich engagierten Mitarbeiter bekommen jetzt Unterstützung und Entlastung.

Ansprechpartner für die Medien:

RA Florens von Bockum-Dolffs
BBL Bernsau Brockdorff
Insolvenz- und Zwangsverwalter GbR

Syringer Straße 35 • 59519 Möhnesee
Tel.: +49 2925 976668-0
Fax: +49 2925 976668-29
E-Mail: moehnesee@bbl-law.de