21.12.2016 | Zukunftsperspektiven für Zahnradwerke Pritzwalk

Restrukturierung auf gutem Weg

Pritzwalk/Potsdam 21. Dezember 2016. Für die Zahnradwerke Pritzwalk und deren Beschäftige zeichnen sich bereits sechs Wochen nach dem Insolvenzantrag erste Erfolge der Restrukturierung ab. Mit Beginn des kommenden Jahres wechseln 56 der 230 Mitarbeiter freiwillig in eine Transfergesellschaft; 14 weitere gehen in den Ruhestand bzw. verlassen das Unternehmen ohne Kündigung.

Mit den verbleibenden 165 Mitarbeitern habe man künftig eine Personalstruktur, die eine erfolgreiche und kostendeckende Fortführung des Betriebs erlaubt, so der Sanierungsmanager Sven Peters von der Unternehmensberatung Centuros aus Potsdam. Sein Dank gilt Betriebsrat und IG Metall, mit denen man sehr eng und konstruktiv zusammengearbeitet habe, um ein für alle Beteiligten zukunftsfähiges und sozial verträgliches Modell zu finden. Gemeinsam mit der Arbeitsagentur und der Stadtverwaltung in Pritzwalk sei man zuversichtlich, dass die Mitarbeiter aus der Transfergesellschaft rasch in neue Beschäftigungsverhältnisse vermittelt werden können. So seien Fachleute aus Metallberufen in der Region gefragt und die Mitarbeiter der Zahnradwerke in Pritzwalk hätten traditionell eine ausgezeichnete Ausbildung, so Peters.

„Hier haben alle an einem Strang gezogen“, begrüßt der Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff aus der auf Sanierung und Insolvenz spezialisierten Sozietät BBL Bernsau Brockdorff & Partner Rechtsanwälte die gefundene Lösung. Man sei bereits in Gesprächen mit möglichen Investoren für die Zahnradwerke und er sehe gute Aussichten, hier bereits im ersten Quartal 2017 eine für das Unternehmen richtige Lösung für die Zukunft zu finden, so Brockdorff.

Die Zahnradwerk Pritzwalk GmbH ist einer der größten privaten Zahnradhersteller für zylindrische Verzahnung in Europa. Als Spezialist für Zahnräder, Kupplungen und Antriebselementen hat das international tätige Unternehmen mehr als 45 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Zahnradfertigung. Seit der Privatisierung der Zahnradwerk Pritzwalk GmbH im Jahre 1993 hat sich das Unternehmen zu einem kompetenten Partner in der Antriebstechnik mit internationalem Ruf entwickelt.

BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 50 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte arbeiten an mehr als 30 Standorten, überwiegend in wichtigen Wirtschafts- und Finanzzentren.

Kontakt für die Medien:
Dr. Ralf Beke-Bramkamp
plan B communication
Tel. +49 331 887 60 30
rbb@planbcom.de