18.01.2017 | Bettzeit GmbH übernimmt Dunlopillo

Bettzeit baut Geschäftsmodell auf drei Geschäftsfelder aus

Die Frankfurter Bettzeit GmbH hat zum Jahresende 2016 die Marke Dunlopillo übernommen und wird damit zu einem der größten Anbieter für Matratzen und Schlafsysteme. Begleitet wurde Bettzeit bei der Übernahme von Heuking, die Verkäuferseite vertrat Schultze & Braun.

Dunlopillo zählt zu den bekanntesten Marken im Schlafbereich. Das Unternehmen mit Sitz in Alzenau und vormals 120 Mitarbeitern hatte nach mehreren Besitzerwechseln Ende Juni 2016 Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Zum Sachwalter wurde Rechtsanwalt Marcus Winkler von BBL bestellt. Im Dezember übernahm nun die inhabergeführte Bettzeit-Gruppe mit mehr als 100 Mitarbeitern die Marke Dunlopillo und betreibt nunmehr drei Geschäftsfelder: Neben dem 2013 gegründeten Online-Fachhandel Dormando und dem seit Ende 2015 aktiven Online-Matratzen-Handel Emma Matratzen GmbH wird Dunlopillo einen eigenen B2B-Bereich abdecken. Über den Kaufpreis für Dunlopillo wurde Stillschweigen vereinbart.

„Das Ziel ist es, Dunlopillo – in enger Zusammenarbeit mit bestehenden als auch neuen Handelspartnern – wieder zu einer der begehrtesten Marken im Handel zu machen“, erklärt Manuel Müller, gemeinsam mit Dr. Dennis Schmoltzi Gründer und Geschäftsführer der Bettzeit-Gruppe. Unterstützt wird dies von umfangreichen Marketingaktivitäten. Auch eine eigene TV-Kampagne ist geplant, die die Marke Dunlopillo klar positioniert und eine attraktive Frequenz für den Handel schafft. Zudem wird das Produktportfolio geschärft: Beliebte etablierte Artikel werden beibehalten und sind zeitnah wieder verfügbar. Innovative, zielgruppengerechte Produkte sollen hinzukommen. „Dabei möchten wir die Tradition Dunlopillos wahren und gleichzeitig durch neue Technologien die Produkte und deren Qualität verbessern“, sagt Müller.

Die Produktion von Dunlopillo-Matratzen erfolgt weiterhin in Deutschland. Dabei greift die Bettzeit-Gruppe auf solide Lieferbeziehungen mit etablierten Zulieferern in allen Materialsegmenten zurück. Ziel ist es, eine integrierte Produktion an einem Standort zu schaffen, um Produktions- und Lieferzeiten erheblich zu verkürzen. „Wir werden effizienter und schneller liefern können. Von der Bestellung bis zur Anlieferung soll es im Standardsortiment ab Herbst 2017 nur noch wenige Werktage dauern“, erklärt Dr. Schmoltzi. „Damit möchten wir dem stationären Handel einen Wettbewerbsvorteil verschaffen um sich gegenüber dem Online-Handel behaupten zu können. Zu diesem Zweck werden wir gemeinsam mit unseren Zulieferern in den Aufbau von Lager- und Logistikressourcen investieren.“

Beteiligte:

Dunlopillo
Schultze & Braun:
Detlef Specovius (Eigenverwaltung), Aribert Panzer (Arbeitsrecht), Guido Koch (Betriebswirtschaft); Patrick Ehret, Ellen Delzant (Internationales Recht); Dr. Michael Rozijn (Markenrecht); Dr. Christoph von Wilcken (Finanzierung)

BBL Bernsau Brockdorff:
Marcus Winkler, Lutz Lohmann (beide Sachwaltung)

Falkensteg:
Johannes von Neumann-Cosel, Steffen Brand (beide M&A)

Bettzeit
Heuking Kühn Lüer Wojtek
Thorsten A. Wieland (Markenrecht), Dr. Oliver Böttcher (M&A)

Über Schultze & Braun
Schultze & Braun ist ein führender Dienstleister für Insolvenzverwaltung und Beratung von Unternehmen in der Krise. Mit rund 650 Mitarbeitern an mehr als 40 Standorten in Deutschland und im europäischen Ausland vereint Schultze & Braun als einer der wenigen Anbieter juristischen und betriebswirtschaftlichen Sachverstand unter einem Dach. Schultze & Braun unterstützt Unternehmen regional, national und international in allen Sanierungs- und Restrukturierungsfragen, führt sie durch Krise und Insolvenz oder zeigt, wie sich Insolvenzen vermeiden lassen. Darüber hinaus berät und vertritt Schultze & Braun Mandanten in Fragen der klassischen Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung.

BBL Bernsau Brockdorff
BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 50 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte arbeiten an mehr als 30 Standorten, überwiegend in wichtigen Wirtschafts- und Finanzzentren.

Über FalkenSteg
Die FalkenSteg GmbH ist eine 2016 gegründete, partnergeführte Restrukturierungsberatung an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt am Main und München. Unter der Leitung der drei Gründungspartner deckt FalkenSteg die Segmente der vorinsolvenzlichen Sanierung, Insolvenzberatung und Corporate Finance in Sondersituationen ab. Dabei agiert FalkenSteg über alle Branchen hinweg übergreifend und zeichnet sich durch schlanke, schnelle und flexible Prozesse aus, um in den Sondersituationen ein bestmögliches Ergebnis für alle Steakholder zu realisieren. Als Experten für Krisen- und Umbruchssituationen zählt FalkenSteg im M&A- ebenso wie im Restrukturierungsbereich deutschlandweit zu den erfolgreichsten Unternehmensneugründungen des Jahres.