Erfolgreicher Abschluss des Insolvenzverfahrens der Bäckerei und Konditorei Eisold

PRESSEMITTEILLUNG

  • Insolvenzplan ist von den Gläubigern bestätigt
  • Traditionsbäckerei wird erhalten
  • alle Arbeitsplätze bleiben erhalten

Dresden, 23.08.2021: Die traditionsreiche Bäckerei und Konditorei Eisold kann das Insolvenzverfahren abschließen. Die Gläubiger des Unternehmens haben heute dem von Insolvenzverwalter Dr. Christian Heintze vorgelegten Insolvenzplan einstimmig zugestimmt.

Der Sanierungsplan umfasst den Einstieg eines Investors in die Gesellschaft und regelt die abschließende Befriedigung aller Gläubigeransprüche. Die Produktion von Eisold in Radeberg wird ebenso fortgeführt wie die zehn Filial-Standorte und die zwei Cafés, das Café Uniklinik und das Café am Fetscherplatz.

„Das Insolvenzverfahren findet nach zweieinhalb Jahren einen guten Abschluss.“ freut sich Dr. Heintze. Er hat das Verfahren, das noch vor der Corona-Pandemie eingeleitet wurde, durch mehrere Lockdowns gesteuert. Dabei war mehrfach zu entscheiden, ob es unter den besonderen Bedingungen überhaupt weitergehen konnte. „Trotz vieler Unwägbarkeiten war die Fortführung am Ende die beste Alternative für die Gläubiger,“ fasst Dr. Heintze zusammen. „Ich bedanke mich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Insbesondere bedanke ich bei den Mitarbeitern von Eisold, die mit ihrem Einsatz wesentlich zum Erhalt des Unternehmens beigetragen haben. Großer Dank gebührt auch meinem Team von BBL.“ so Dr. Heintze weiter.

Bereits Anfang Juli 2021 konnte Dr. Heintze auch den Erhalt des traditionsreichen Café Toscana unabhängig vom Insolvenzplan sichern, neuer Betreiber ist ab dem 1. Juli 2021 Clemens Eisold.

Der weitere Erfolg liegt nun in den Händen des Investors Matthias Wiechert und der Familie Eisold, die weiterhin im Unternehmen mitarbeitet. „Ich bin mir sicher, dass wir eine gute und tragfähige Lösung gefunden haben.“ schätzt Dr. Heintze ein.

Das bislang familiengeführte Unternehmen Eisold mit Sitz in Radeberg bei Dresden ist eine bekannte Bäckerei und Konditorei mit zehn Filialen in Dresden sowie drei Cafés. Der 1953 gegründete Betrieb beschäftigt 117 Mitarbeiter. Am 31. Mai 2019 war das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Fa. Eisold KG eröffnet worden, nachdem das Gericht am 23. April 2019 die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet hatte. Zum Insolvenzverwalter wurde Dr. Christian Heintze von BBL Brockdorff Rechtsanwalts GmbH bestellt.

Über BBL:

Die BBL Brockdorff Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit rund 170 Mitarbeitern, darunter 45 Anwälten*innen ist die Kanzlei deutschlandweit präsent, zudem gibt es ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenbewältigung und für die Begleitung von Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung.

Ansprechpartner für die Medien:

Regine Petzsch
ADVICE PARTNERS
Tel. +49 (89) 286593-29
E-Mail: regine.petzsch@advicepartners.de