Presseerklärung des vorläufigen Insolvenzverwalters der Gut Waldhof GmbH + Co. Golfplatz-Betriebs KG

Das Amtsgericht Norderstedt – Insolvenzgericht – hat mit Beschluss vom 18.06.2008 den Hamburger Rechtsanwalt Justus von Buchwaldt, Partner der überregional tätigen Rechtsanwaltskanzlei BROCKDORFF Rechtsanwälte zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der Gut Waldhof GmbH + Co. Golfplatz-Betriebs KG bestellt.

Der vorläufige Insolvenzverwalter hat bereits alle notwendigen Schritte eingeleitet, um den Spielbetrieb auf der Anlage auch in Zukunft sicherzustellen. Nach Gesprächen mit der Geschäftsleitung der KG, den Lieferanten, den verfahrensbeteiligten Banken und dem Grundstückseigentümer eines Teils der Golfanlage sieht von Buchwaldt gute Aussichten, den Golfbetrieb auf dem 18 Lochgolfplatz auch in Zukunft aufrecht zu erhalten. Gerichtet an die rd. 1000 Mitglieder des Golfclubs verbreitete von Buchwaldt Zuversicht und versprach …“ auch in Zukunft einen reibungslosen Golfbetrieb auf der Anlage zu gewährleisten…..“.

Die rund 1000 Mitglieder des Vereins wurden bereits durch den vorläufigen Insolvenzverwalter über die Einleitung des Insolvenzverfahrens schriftlich informiert.

Der Golfplatz Gut Waldhof wurde in den Jahren von 1969 bis 1974 erbaut und 1974 als 18 Loch Golfanlage eingeweiht. Unter Golfern ist der rund 65 ha große Platz besonders wegen seiner einmaligen Landschaft sehr beliebt.

Zu dem Insolvenzantrag ist es nach Meinungsverschiedenheiten zwischen der Betreiberin der Golfanlage der Gut Waldhof GmbH + Co. Golfplatz-Betriebs KG und dem Vorstand des Golfclubs Gut Waldhof e. V. gekommen, nachdem die Mitglieder des Vereins durch den Vorstand des e.V. aufgefordert wurden, die unterjährig zu entrichtenden Mitgliedsbeiträge in Höhe von rd. 170.000,00 EUR, die zu 95% an die KG abgetreten sind, nicht an die KG sondern direkt an den Verein zu entrichten. Damit fehlte der KG, die in der Vergangenheit für die Unterhaltungskosten der Anlage aufkam, die für die Aufrechterhaltung der Anlage notwendige Liquidität. Einen Sanierungsbeitrag zur Aufrechterhaltung der Anlage erhofft sich von Buchwaldt von den verfahrensbeteiligten Banken.

Einen kurzfristigen Verkauf der Anlage schloss von Buchwaldt zunächst aus. Gleichwohl wird es darauf ankommen, die Beteiligten an einen Tisch zu bekommen. “ … Ich werde allen Beteiligten einen Sanierungsbeitrag abverlangen müssen….“ Hierzu gehören neben den Banken, die Gesellschafter und natürlich auch die Mitglieder.

Um das verlorengegangene Vertrauen in den Betrieb der Anlage wirbt von Buchwaldt wöchentlich in einer für die Mitglieder eingerichteten Sprechstunde auf der Anlage, jeden Dienstag von 15.00 – 16.00 Uhr.

BROCKDORFF Rechtsanwälte ist eine auf die Insolvenzverwaltung und Zwangsverwaltung spezialisierte Kanzlei, die an 12 Standorten überregional in Deutschland tätig ist. Die Kanzlei beschäftigt über 16 Berufsträger und insgesamt rund 70 Mitarbeiter.

Für Fragen der Presse steht Herr von Buchwaldt persönlich unter der Telefonnummer +49 (40) 3037368-0 gerne zur Verfügung.

Hamburg, den 16. Juli 2008

J. v. Buchwaldt, LL.M.

Rechtsanwalt und FAInsR als vorläufiger Insolvenzverwalter