Investorensuche trotz Insolvenzantrag

Trotz Insolvenzantrag geht die Investorensuche bei „Front“, dem Magazin für metro- und homosexuelle Männer, weiter -Märzausgabe erscheint wahrscheinlich

Das Amtsgericht Charlottenburg hat am 23.01.2009 über das Vermögen der L&E Media GmbH & Co. KG, Betreiberin des Männermagazins Front, die vorläufigen Insolvenzverwaltung angeordnet.  Der vom Amtsgericht bestellte vorläufige Insolvenzverwalter, Christian Graf Brockdorff, schätzt die Ausgangssituation als schwierig, aber dennoch lösbar ein. Nach ersten Gesprächen mit dem Geschäftsführer der Verlagsgesellschaft, Herrn Dirk Ludigs, zeichnet sich ab, dass der Erhalt des Männermagazins Front sinnvoll und von großem Interesse ist. Insbesondere durch die Seriosität und Auflagenstärke des Magazins ist der vorläufige Insolvenzverwalter davon überzeugt, dass der Medienlandschaft eine solches Nischenprodukt nicht entzogen werden darf. In diesem Zusammenhang hat Graf Brockdorff bereits erste Kontakte zu potentiellen Investoren aufgenommen. Es ist angedacht, die weitgehend fertiggestellte Märzausgabe unter der Obhut des vorläufigen Insolvenzverfahrens fertigzustellen und über die üblichen Absatzwege zu vermarkten. Der Potsdamer Rechtsanwalt wird insofern in Kürze in konkrete Investorengespräche einsteigen. Bis dahin hoffen alle zusammen auf die Unterstützung der an einem Erhalt des Magazins interessierten Kreise. Die Abonnenten dieses Magazins werden derzeit über die geplanten Maßnahmen informiert. „Wir hoffen, dass die Kunden für diese Situation Verständnis haben. Je mehr Abonnements verkauft werden können, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, das Magazin für die Investoren und Anzeigenkunden interessant zu machen“, stimmen Dirk Ludigs und der vorläufige Insolvenzverwalter überein.

Potsdam, 23. Januar 2009

Ansprechpartner:

Christian Graf Brockdorff
Rechtsanwalt
Friedrich-Ebert-Straße 36
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 29800-0
Fax.: +49 331 29800-99