DWLogistics schließt zum Monatsende

Neuer Woolworth-Eigentümer will keinen Logistikvertrag – Trotz erfolgreicher Investorensuche keine Zukunft für das bisherige Logistikzentrum der Woolworth Deutschland GmbH

Frankfurt a. M., 07. Juni 2010: Die DWLogistics GmbH (DWL), die bisher das Logistikzentrum für die gesamte Woolworth-Gruppe stellte, steht vor dem Aus: Am 30. Juni 2010 endet der Vertrag mit der Deutschen Woolworth GmbH. Der neue Eigentümer von Woolworth, der das Unternehmen zum 1. Juli 2010 übernimmt, wird mit DWL keinen Vertrag über Logistikdienstleistungen abschließen. Für den Investor, der DWL übernehmen wollte, war dies jedoch Voraussetzung für sein Engagement.

„Für DWL hatte sich zuvor eine sehr gute Lösung abgezeichnet“, erläutert Insolvenzverwalter Dr. Georg Bernsau. Die Vermieter hätten sich bereit erklärt, weiterhin zu den neuen günstigeren Konditionen zu vermieten, und der Vertrag mit dem neuen Investor sei bereits ausgehandelt gewesen. Dieser beabsichtigte, den gesamten Betrieb mit rund 85 Prozent der Mitarbeiter zu übernehmen. Einzige Voraussetzung hierfür war, dass er von den neuen Woolworth-Eigentümern, einem Konsortium unter Führung der Tengelmann-Gruppe und der H.H. Holding, einen Anschlussvertrag mit mindestens drei Monaten Laufzeit erhalten hätte.

„Wir bedauern diese Entwicklung sehr, gerade auch, weil sich die DWL-Mitarbeiter intensiv für ihr Unternehmen engagiert haben“, betont Bernsau. Ende Juni laufen die Arbeitsverträge der verbliebenen 270 Mitarbeiter aus. Auch sie wechseln dann in die Transfergesellschaft, in die die übrigen rund 260 Mitarbeiter der insolventen DWL bereits zu Jahresbeginn gewechselt waren. Bis zum 31. Juli 2010 ist ihr Einkommen in Höhe von 75 Prozent des bisherigen Nettogehaltes durch Zahlungen des Arbeitgebers und Transferkurzarbeitergeld gesichert.

Die DWL, eine Schwestergesellschaft der DWW Woolworth Deutschland GmbH, war nach dem Insolvenzantrag der Woolworth Deutschland GmbH ebenfalls in eine massive wirtschaftliche Schieflage geraten und musste im November 2009 einen Insolvenzantrag stellen. Um DWL zu sanieren und für die Anforderungen des Marktes fit zu machen, gründete der Insolvenzverwalter die DWLogistics II GmbH als eine hundertprozentige Tochter von DWL.

BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 40 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte arbeiten an 29 Standorten, überwiegend in wichtigen Wirtschafts- und Finanzzentren.

Ansprechpartner:

Micha Guttmann
dictum law communications
Tel: +49 221 379949-50
Mobil: +49 171 5471160

Dr. Constanze Baumgart
dictum law communications
Tel: +49 221 379949-50
Mobil: +49 178 3272040