DF Deutsche Forfait AG: Amtsgericht bestätigt Insolvenzplan

In dem vom Amtsgericht Köln für den heutigen 29. April 2016 angesetzten Erörterungs- und Abstimmungstermin haben die Gläubiger über den von der DF Deutsche Forfait AG (Prime Standard, ISIN: DE000A14KN88) am 8. April 2016 eingereichten und am 28. und 29. April 2016 geänderten Insolvenzplan entschieden. In den vier im Insolvenzplan aufgestellten Gruppen haben die Gläubiger und Aktionäre mit der notwendigen Kopf- und Summenmehrheit für die Annahme gestimmt. Das Gericht hat den Insolvenzplan hierauf bestätigt. Keiner der beteiligten Gläubiger hat im Termin schriftlich oder zu Protokoll einen Widerspruch erklärt.

Die DF Deutsche Forfait AG wird insolvenzrechtlich durch die Rechtsanwälte Dr. Georg Bernsau, Dr. Alexander Höpfner und Steffen Schneider von der Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff & Partner, Frankfurt am Main, begleitet. Der bestätigte Insolvenzplan, der wesentliche Bausteine des seit dem 01.03.2012 geltenden ESUGs enthält, ist ein großer Erfolg für das Unternehmen.

BBL ist eine auf Insolvenzrecht spezialisierte Kanzlei mit ausgeprägter Beratungs- und Verwaltungskompetenz. Als weitere besondere Expertise kommt die Zwangsverwaltung von Immobilien hinzu. BBL verfügt über umfangreiche Erfahrung in komplexen Insolvenzplanverfahren und durch zahlreiche grenzüberschreitende Fälle über einen starken internationalen Bezug. Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an mehr als 30 Standorten.
Weitere Informationen: www.bbl-law.de