BBL: FIMA restrukturiert in Eigenverwaltung mit Alexander Höpfner als neuem Mitglied der Geschäftsführung

Obersontheim 06.05.2019. Die FIMA Maschinenbau GmbH hat einen Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens (§ 270 b InsO) gestellt, mit dem das Unternehmen nachhaltig in Eigenverwaltung saniert werden soll. Das Amtsgericht Heilbronn hat dem Antrag stattgegeben und die vorläufige Eigenverwaltung angeordnet. Nicht einbezogen in dieses Verfahren sind der Produktionsstandort in der Türkei (FIMAPro) sowie das erst im Januar 2019 ausgegründete Serviceunternehmen SERAFIMA GmbH & Co. KG am Standort Untermünkheim-Kupfer.

Baker Tilly hatte zuvor in einem Gutachten die Sanierungsfähigkeit des Unternehmens bestätigt, die Geschäfte laufen weiter wie bisher. Die Geschäftsführung erhält Unterstützung durch zwei externe Experten: Rechtsanwalt Dr. Alexander Höpfner, Partner der Restrukturierungskanzlei BBL Bernsau Brockdorff, verstärkt als weiterer Geschäftsführer das Management und unterstützt die FIMA in allen insolvenzrechtlichen Fragen. Ebenfalls als Mitglied der Geschäftsleitung bestellt wird Volker P. Zimmerer. Der Gründer der ZKK Gruppe in Freiberg am Neckar soll den Restrukturierungsprozess intern mit vorantreiben. Den Prozess begleitet Rechtsanwalt Steffen Rauschenbusch von der Anwaltssozietät Ernestus in Mannheim als Sachwalter.

 Ziel ist es, innerhalb der nächsten drei Monate einen Insolvenzplan vorzulegen. Der Spezialist in der Strömungstechnik und mit einigen seiner Produktlinien auch Weltmarktführer kämpft mit einer schwächelnden Weltkonjunktur und einem Preisverfall in einem seiner wichtigsten Märkte, der Ölindustrie. Indes bietet die wachsende Nachfrage nach petrochemischen Produkten wie Polypropylen auch neue Zukunftsperspektiven für die FIMA.

Die FIMA Maschinenbau GmbH ist ein führender Spezialist in der Strömungstechnik, der sich auf sichere, umweltschonende und wirtschaftliche Lösungen im Bereich Radialgebläse und Turboverdichter für komplexe Anwendungen konzentriert. Die Kunden kommen u.a. aus den Branchen Chemie, Petrochemie, Raffinerien, Öl und Gas. FIMA ist Weltmarktführer für explosionsgeschützte Zone 0-Ventilatoren sowie Radialverdichter für kleine Fördermengen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1946 zur Reparatur landwirtschaftlicher Maschinen. Heute beschäftigt die FIMA rund 200 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Brasilien, China, Indien und der Türkei.

Über BBL Bernsau Brockdorff

BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit rund 200 Mitarbeitern und über 50 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit an mehr als 30 Standorten  präsent, zudem gibt es ein Büro in London.  BBL steht für die  Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung  und für die Beratung im Fall  existenzbedrohender Situationen ebenso wie  für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.

Für Rückfragen:

Regine Petzsch
ADVICE PARTNERS
(im Auftrag von BBL Bernsau Brockdorff)
Tel. +49 (89) 286593-29
E-Mail:regine.petzsch@advicepartners.de