BBL: Grundlage für die Sanierung des Automobilzulieferers IFA steht

  • Erfolgreiche Verhandlung einer Restrukturierungsvereinbarung
  • BBL hat Gesellschafter begleitet

Haldensleben, 01.07.2019:   Am 1. Juli 2019 konnte die IFA-Gruppe den erfolgreichen Abschluss einer Restrukturierungsvereinbarung vermelden und ist nun in der Lage, sich nach wirtschaftlichen Schwierigkeiten- auch bedingt durch die Umbrüche in der Automobilindustrie – neu auszurichten und ihren bisherigen Sanierungskurs weiter zu verfolgen.

Grundlage der Ende Juni 2019 geschlossenen Restrukturierungsvereinbarung war eine vorher erzielte Einigung zwischen der Gesellschaft, ihren Finanzierungspartnern und Schuldscheingläubigern im Zusammenspiel mit den Gesellschaftern, letztere begleitet von ashurst und seitens BBL durch die Rechtsanwälte Christian Graf Brockdorff, Nicole Riedemann und Martin-Clemens Lang.

Das Unternehmen war Anfang des Jahres 2019 in die negativen Schlagzeilen geraten, nach der Einsetzung eines Chief Restructuring Officers bescheinigte ein beauftragtes Sanierungsgutachten die Sanierungsfähigkeit.

Die Unternehmensgruppe mit Stammsitz in Haldensleben gehört gem. Homepage (www.ifa-group.com) zu den Top 50 der deutschen Automobilzulieferer, insbesondere im Bereich der Antriebswellen und Gelenke und hat u.a. eigene Werke in den USA, China und Polen. Sie erwirtschaftet einen Umsatz von über 700 Mio EUR und beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter weltweit.

Über BBL Bernsau Brockdorff:

BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 200 Mitarbeitern und 50 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit an mehr als 30 Standorten  präsent, zudem gibt es ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie  für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.

 

Mit ca. 200 Mitarbeitern an über 30 Standorten gehört BBL zu Deutschlands führenden Kanzleien für Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz.