Behörden genehmigen Übernahme der Zuse Hüller Hille Werkzeugmaschinen GmbH durch Visionmax

PRESSEMITTEILUNG

Mosbach, 2. Oktober 2019. Nach erfolgreichem Abschluss der behördlichen Freigabeverfahren in Deutschland und China konnte gestern die Übertragung des Geschäftsbetriebs der Zuse Hüller Hille Werkzeugmaschinen GmbH (ZHH) durch die Visionmax Germany GmbH mit Wirkung zum 1. Juni 2019 erfolgen. Damit gehen die wesentlichen Vermögenswerte der ZHH mit Sitz in Mosbach auf Visionmax, einer Tochtergesellschaft der 2011 gegründeten Visionmax Asset Management Co., Ltd., über.

Visionmax finanziert bereits seit Juni 2019 die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs der ZHH. Nach eigener Aussage sieht der Investor in der Maschinenbaubranche großes Potential und für das Unternehmen enorme Entwicklungschancen, aufgrund einer hohen Nachfrage vor allem auch im asiatischen Markt.

ZHH Insolvenzverwalter Marcus Winkler, Rechtsanwalt und Partner der auf die Sanierung von Unternehmen spezialisierten Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff, freut sich über die jetzt vorliegende Gremienzustimmung. „Der Verkauf ist damit rechtlich vollzogen.“ Mit der Übertragung sichert Winkler den Geschäftsbetrieb von Zuse Hüller Hille und rund 170 Arbeitsplätze am Standort in Mosbach. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden gestern auf einer Betriebsversammlung über den erfolgreichen Abschluss informiert.

Wesentliche Grundlage für die jetzt final bestätigte Transaktion waren umfassende Stabilisierungsmaßnahmen, die Winkler im vorläufigen Insolvenzverfahren in enger Zusammenarbeit mit der zweiten Managementebene sowie dem Betriebsrat und der IG Metall im Unternehmen umgesetzt hat. Die Suche nach einem Investor hatte er unverzüglich nach Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung durch das Amtsgericht in Mosbach aufgenommen. Den Investorenprozess hat die Frankfurter Restrukturierungs- und Corporate Finance Beratung FalkenSteg federführend begleitet.

Die Zuse Hüller Hille Werkzeugmaschinen GmbH hatte Anfang April 2019 beim zuständigen Amtsgericht Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Am 1. Juni 2019 hat das Gericht Rechtsanwalt Marcus Winkler zum Insolvenzverwalter bestellt. Er war zuvor auch als vorläufiger Insolvenzverwalter im Unternehmen.

Über die Zuse Hüller Hille Werkzeugmaschinen GmbH:

Zuse Hüller Hille aus Mosbach vereint Tradition und Vision, Maschinenbauexpertise und Zukunftslab, Smart Manufacturing und exklusiven Service. Schon seit 1947 werden in Mosbach am Neckar Werkzeugmaschinen in Premium-Qualität hergestellt. Als Traditionsmarke bietet das Unternehmen hochwertige horizontale 4- und 5-Achs-Bearbeitungszentren, sowie das vertikale Bearbeitungszentrum NBV 700 im modularen Maschinendesign an. Dabei erstellt Zuse Hüller Hille individuelle Produktionskonzepte von der Einzelmaschine über flexible Zellen und flexible Fertigungssysteme bis hin zur Technologie-Lösung für High-End Anwendungen in Automotive und Aerospace. In der Großen Kreisstadt Mosbach arbeiten rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Über Rechtsanwalt Marcus Winkler:

Marcus Winkler, Partner bei BBL, ist seit mehr als 18 Jahren als Rechtsanwalt im Bereich der Sanierung und Restrukturierung tätig und wird seit 2002 regelmäßig als Insolvenzverwalter, Sachwalter und Treuhänder bestellt. Seine Spezialisierung liegt im Turnaround mittels Insolvenzplan und/oder übertragender Sanierung von Unternehmen der Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Automobilbranche. Darüber hinaus berät Marcus Winkler Unternehmen und Gläubiger zu allen insolvenzrechtlichen Fragestellungen, insbesondere im Bereich der Sanierung durch Eigenverwaltung.

Ansprechpartner für die Medien:

FELDMANN Kommunikationsberater
Thomas Feldmann
Tel.: +49 178 8550496
E-Mail: feldmann@feldmann-kb.de
Internet: www.feldmann-kb.de