BBL: Insolvenzverwalter Dr. Florian Linkert von BBL verkauft die Krankenhaus-Service-Zentrum für Medizintechnik Hadert GmbH in Berlin im Wege der Übertragenden Sanierung

PRESSEMITTEILUNG

• Übertragende Sanierung gelungen
• Käufer übernimmt alle Mitarbeiter

Berlin, 6. Januar 2020: Die Krankenhaus-Service-Zentrum für Medizintechnik Miersch GmbH übernimmt den Betrieb der Krankenhaus-Service-Zentrum für Medizintechnik Hadert GmbH in Berlin im Wege der Übertragenden Sanierung. Insolvenzverwalter Dr. Florian Linkert von BBL hat den entsprechenden Kaufvertrag mit Wirkung zum 1. Januar 2020 unterzeichnet. Damit ist die Zukunft des Unternehmens gesichert. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

Die neue Gesellschaft wird alle Mitarbeiter übernehmen und weiter beschäftigen. „Wir konnten das Unternehmen in den vergangenen Monaten erfolgreich stabilisieren. Besonderer Dank gebührt hier den Auftraggebern und Mitarbeitern der Schuldnerin, die dem Unternehmen in dieser schwierigen Situation ihr Vertrauen schenkten. Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, die Zukunft des Betriebes nunmehr auch langfristig zu sichern,“ betont Insolvenzverwalter Dr. Linkert von BBL.

Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist ein seit Jahrzehnten eingeführtes Familienunternehmen im Bereich Medizintechnik mit derzeit 6 Mitarbeitern. Es genießt in diesem Nischenmarkt einen herausragenden Ruf. Die bisherige Geschäftsführerin, Frau Christina Miersch-Hadert, wird dem Unternehmen auch künftig erhalten bleiben und gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, und dem gesamten Team auch weiterhin medizintechnische Leistungen in der gewohnten Qualität anbieten.

Das Unternehmen war aufgrund eines plötzlichen Weggangs von Mitarbeitern zu einem Konkurrenzunternehmen, der nicht schnell genug kompensiert werden konnte, in eine Schieflage geraten, die schließlich zur Stellung des Insolvenzantrags führte. Am 6. August 2019 ordnete das Amtsgericht Charlottenburg die vorläufige Insolvenzverwaltung an und bestellte Rechtsanwalt Dr. Florian Linkert zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Das Insolvenzverfahren wurde am 1. November 2019 eröffnet. Die Gläubigerversammlung stimmte der Übertragenden Sanierung im Dezember 2019 zu. Bis zur Übergabe am 1. Januar 2020 führte der Insolvenzverwalter Dr. Linkert den Betrieb uneingeschränkt fort.

Über BBL Bernsau Brockdorff:
BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 200 Mitarbeitern und 50 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit an mehr als 30 Standorten präsent, zudem gibt es ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.

Mit ca. 200 Mitarbeitern an über 30 Standorten gehört BBL zu Deutschlands führenden Kanzleien für Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz.