Insolvenzplan Dolzer Maßkonfektionäre GmbH eingereicht

PRESSEMITTEILUNG

– Sanierung durch teilweisen Forderungsverzicht der Gläubiger
– Neuordnung der Gesellschafterstruktur

Nürnberg/Potsdam/Hamburg 28. Januar 2020: Ende letzten Jahres wurden mit Michael Bork und Thomas Selkirk zwei erfahrene Investoren für die Dolzer Unternehmensgruppe gewonnen. Nun konnte am 17. Januar 2020 der Insolvenzplan zur Sanierung der Dolzer Maßkonfektionäre GmbH fristgemäß beim Amtsgericht Nürnberg eingereicht werden. Das Planvorhaben wird sowohl von dem eingesetzten Gläubigerausschuss als auch den beteiligten Banken getragen. Die hierfür im Vorfeld notwendigen Abstimmungen konnten mit Unterstützung des eingesetzten Sachwalters Christian Graf Brockdorff (BBL Bernsau Brockdorff) und des Sanierungsgeschäftsführers Dr. York Zieren (Brödermann Jahn) erfolgreich abgeschlossen werden.

Grundlage des Insolvenzplans ist die mit Michael Bork verbindlich getroffene Finanzierungszusage. Aufgrund der saisonal bedingt schwierigen Monate Ende 2019 war Geschwindigkeit bei der Verhandlung und Vereinbarung dieser Zusage gefragt, so Dr. York Zieren. Michael Bork habe sich in diesem Stadium als schneller und fokussierter Entscheider gezeigt. Das Verfahren belege einmal mehr, dass eine proaktive Eigenverwaltung in Verbindung mit einer professionellen Zusammenarbeit mit dem Sachwalter für die betroffenen Unternehmen und Mitarbeiter ein sehr gutes Konzept zur Unternehmensrettung sei.

Der Insolvenzplan wurde durch Graf Brockdorff gemeinsam mit Rechtsanwalt Dr. Christoph Weber (BBL Bernsau Brockdorff) erarbeitet und soll nach Zulassung durch das Insolvenzgericht der Gläubigerversammlung zur Zustimmung vorgelegt werden. Bis Ende April 2020 soll die Aufhebung des Insolvenzplanverfahrens und formelle Übernahme der Geschäftsanteile durch die neuen Gesellschafter erfolgen. Ziel des Insolvenzplans ist die Entschuldung und Fortführung des Unternehmens. Sowohl die Dolzer Maßkonfektionäre GmbH als auch der Sachwalter gehen davon aus, dass der Insolvenzplan so attraktiv ist, dass die überwiegende Mehrheit der Gläubiger dem Insolvenzplan zustimmen wird.

Das aufgrund Gruppen-Gerichtsstands nach §§ 3a, 13 InsO zuständige Amtsgericht Nürnberg hatte über das Vermögen der Dolzer-Unternehmensgruppe, welcher auch die Dolzer Maßkonfektionäre GmbH angehört, am 1. Dezember 2019 das Insolvenzverfahren eröffnet. Seither wird der Betrieb des Unternehmens in Eigenverwaltung fortgeführt. Eine erfolgreiche Umsetzung des Planvorhabens sichert die Arbeitsplätze für rund 70 Mitarbeiter der Dolzer Maßkonfektionäre GmbH. Zudem sollen sämtliche Filialstandorte der Unternehmensgruppe mit weiteren rund 150 Mitarbeitern erhalten bleiben. Die Chancen hierfür stehen gut, sobald das Planvorhaben für die Dolzer Maßkonfektionäre GmbH erfolgreich umgesetzt werden kann. Für die eigenständig organisierten 18 Filialtochtergesellschaften wurden am 1. Dezember 2019 jeweils die Regelinsolvenzverfahren eröffnet und Rechtsanwalt Graf Brockdorff zum Insolvenzverwalter bestellt Eine tschechische Tochter der Dolzer Unternehmensgruppe mit rund 180 Mitarbeitern war und ist nicht Teil des Insolvenzverfahrens.

Über Brödermann Jahn Rechtsanwaltsgesellschaft mbH:
Seit 20 Jahren berät Brödermann Jahn mit 20 Anwältinnen und Anwälten im nationalen und internationalen Wirtschaftsrecht. Mit einem besonderen Fokus auf grenzüberschreitende Projekte betreut Brödermann Jahn Mandanten aus Deutschland und der ganzen Welt. Hierzu kann die Kanzlei auf ein weltweites Netz an Partnerkanzleien zurückgreifen, mit denen laufend gemeinsame Projekte bearbeitet werden. Zu den Mandanten gehören mittelständische sowie gelistete Unternehmen, aber auch international führende Konzerne. Dr. York Zieren berät schwerpunktmäßig im Insolvenz- und Gesellschaftsrecht.

Über BBL Bernsau Brockdorff:

BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 250 Mitarbeitern und 60 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit an mehr als 30 Standorten präsent, zudem gibt es ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.

Mit ca. 250 Mitarbeitern an über 30 Standorten gehört BBL zu Deutschlands führenden Kanzleien für Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz.