Schuhhaus Meineke saniert sich in Eigenverwaltung

  • Geschäftsbetrieb läuft in vollem Umfang weiter
  • Justus von Buchwaldt von BBL unterstützt die Geschäftsführung als vorläufiger Sachwalter
  • Insolvenzgeldvorfinanzierung sichert Löhne und Gehälter der 23 Mitarbeiter

Bremen, 12.5.2020: Die Johanne Meineke Ww. GmbH, Betreiberin des 1891 gegründeten Familienunternehmens „Schuhhaus Meineke“ mit drei Filialen, hat beim Amtsgericht Bremen erfolgreich ein Verfahren zur Sanierung in Eigenverwaltung beantragt. Die Geschäftsführer Karin und Klaus Petry führen das Unternehmen fort. Zum vorläufigen Sachwalter hat das Gericht Herrn Rechtsanwalt Justus von Buchwaldt, Bremen/Hamburg, Partner der Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff bestellt. Der in der Textilbranche erfahrene Restrukturierungsexperte begleitet und überwacht die Eigenverwaltung des Unternehmens. Die kaufmännische Verfahrensbegleitung übernimmt ein ortsansässiges Team der comes Unternehmensberatung.

Der Geschäftsbetrieb eines der ältesten Schuhhäuser Bremens läuft uneingeschränkt weiter. Die Gehälter der 23 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit bis Ende Juli 2020 gesichert. „In der Eigenverwaltung liegt die Chance, uns zukunftsfähig aufzustellen,“ sagt Geschäftsführerin Karin Petry.

Grund für den Antrag auf Sanierung in Eigenverwaltung sind Liquiditätsprobleme im Zuge der Corvid-19 Pandemie. Erschwert wird die Lage für das Unternehmen durch die unsichere Entwicklung der Bremer Innenstadt.

Über BBL Bernsau Brockdorff:
BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 200 Mitarbeitern und 50 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit an mehr als 30 Standorten präsent, zudem gibt es ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.