BBL: IMMAVO GmbH übernimmt Geschäft der insolventen connectavo GmbH

  • erfolgreiche Restrukturierung und übertragende Sanierung
  • Käufer übernimmt alle Mitarbeiter

Berlin, 23. Juni 2020: Die IMMAVO GmbH übernimmt den Betrieb der connectavo GmbH in Berlin im Rahmen einer übertragenden Sanierung (Asset-Deal). Der Insolvenzverwalter Dr. Florian Linkert von BBL und die IMMAVO GmbH (Käuferin) haben den entsprechenden Kaufvertrag rückwirkend zum 1. Juni 2020 unterzeichnet. Damit ist die Zukunft des Unternehmens gesichert.

Hinter der Käuferin steht als Investor eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Spezialmaschinenbau, das mit der von Connectavo entwickelten Software und dem entsprechenden Know-how einen sinnvollen „Baustein“ zur Digitalisierung seiner Prozesse erwirbt. Dem Verkauf war ein strukturierter Prozess der Investorenansprache vorangegangen.

Die neue Betreiber-Gesellschaft wird alle bisherigen Mitarbeiter weiter beschäftigen. „Trotz der Corona-Pandemie, die mitverantwortlich für die finanzielle Schieflage des vielversprechenden Start-Ups war, konnten wir das Unternehmen in den vergangenen Wochen und Monaten erfolgreich stabilisieren. Dank der übertragenden Sanierung und der Eingliederung des Unternehmens in eine weltweit agierende Unternehmensgruppe, ist die Zukunft des Unternehmens nun auch längerfristig gesichert,“ betont Insolvenzverwalter Dr. Florian Linkert von BBL.

Nachdem das Amtsgericht Charlottenburg am 26. März 2020 die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet hatte, war das Insolvenzverfahren über das Vermögen der connectavo GmbH zum 1. Juni 2020 eröffnet worden.

Geschäftszweck des Unternehmens mit Sitz in Berlin ist die Entwicklung und kommerzielle Verwertung von Software, insbesondere von Analyseverfahren im Kontext der technischen Steuerung von Produktionsanlagen. Die Software dient der Planung, Durchführung, Dokumentation und Auswertung von industriellen Instandhaltungsleistungen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit zwei hoch qualifizierte Mitarbeiter.

Über BBL:

BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit circa 200 Mitarbeitern und 40 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit präsent, zudem verfügt sie über ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei. Im aktuellen Ranking der Wirtschaftswoche (2020) steht BBL auf Platz fünf der führenden Insolvenzkanzleien Deutschlands.