Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff verkauft die Carstens-Keramik Rheinsberg GmbH an die Keramik-Rheinsberg GmbH

Die Keramik-Rheinsberg GmbH hat den Rheinsberger Traditionsbetrieb Carstens-Keramik Rheinsberg GmbH am 1. Juni 2020 im Wege der übertragenden Sanierung übernommen. Der Insolvenzverwalter Christan Graf Brockdorff und die Erwerberin haben den entsprechenden Kaufvertrag unterzeichnet.

Die neue Betreiber-Gesellschaft wird das Handwerk dieser Traditionsmanufaktur erhalten und fortführen. Die Keramik-Rheinsberg wird alle bisherigen 14 Mitarbeiter weiter beschäftigen  und alle eingehenden Kundenbestellungen wie bisher abarbeiten. Der Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff betont, dass das Unternehmen in den vergangenen Monaten auch unter den schwierigeren Bedingungen in der Corona-Krise erfolgreich stabilisiert werden konnte. Dank der übertragenden Sanierung ist die Zukunft des Unternehmens nun auch langfristig gesichert.

Nachdem das Amtsgericht Neuruppin am 9. Januar 2020 die vorläufige „schwache“ Insolvenzverwaltung und am 21. Januar die „starke“ vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet hatte, wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Carstens Keramik GmbH am 1. März 2020 eröffnet. Seitdem hatte der Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff den Geschäftsbetrieb vollumfänglich fortgeführt.

Mit einer Produktion, die bereits seit 1762 in Betrieb ist, zählt die Carstens-Keramik Rheinsberg GmbH zu den ältesten Unternehmen in der Region. Hier werden weit über 200 Artikel noch in Handarbeit gefertigt, von der Teekanne über Tassen und Teller, Krüge, Bodenvasen, Lampenschirmen und vieles mehr an weiteren Haushaltsartikeln. Zu den Kunden zählen sowohl bundesweite als auch dänische und skandinavische Auftraggeber. Zudem werden die vom Unternehmen produzierten Artikel im Rahmen eines seit dem 1. März 2020 wieder eigens installierten Werksverkaufs am Produktionsstandort in Rheinsberg verkauft sowie auch online vertrieben.

Über BBL:

BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 200 Mitarbeitern und 50 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit präsent, zudem gibt es ein Büro in London. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.