Markus Birkmann von BBL führt insolvente Dortmunder Blankstahl GmbH weiter und hat Investorensuche eingeleitet

PRESSEMITTEILUNG
Dortmund, 3.2.2021. Nachdem das Amtsgericht Dortmund am 22. Januar 2021 Markus Birkmann von der Restrukturierungskanzlei BBL Brockdorff & Partner zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der Dortmunder Blankstahl GmbH bestellt hatte, hat sich dieser gemeinsam mit seinen Mitarbeitern ein umfassendes Bild über die aktuelle Situation des Unternehmens gemacht und wird den Betrieb gemeinsam mit der Geschäftsführung vollumfänglich weiterführen. Parallel hat er in Abstimmung mit dem vorläufigen Gläubigerausschuss die M&A-Beratungsgesellschaft Livingstone Partners mit der Ansprache potenzieller Investoren und der Koordinierung des Verkaufsprozesses beauftragt.

Das Unternehmen wird alle bestehenden Aufträge ausführen und auch neue Aufträge annehmen. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind über das sogenannte Insolvenzgeld bis Ende März gesichert, in dieser Zeit kann das Unternehmen die Kostenentlastung nutzen, um sich zukunftssicher aufzustellen.

„Die Dortmunder Blankstahl GmbH steht seit fast einem halben Jahrhundert für Qualität und Zuverlässigkeit bei der Herstellung von Blankstahlerzeugnissen und verfügt über langjährige Geschäftsbeziehungen und loyale Mitarbeiter, die auch jetzt weiter an einem Strang ziehen,“ erklärt der vorläufige Insolvenzverwalter Birkmann. „Daher sind wir zuversichtlich, einen passenden Investor finden und das Unternehmen mitsamt der Arbeitsplätze langfristig sichern zu können. Es haben sich auch bereits Interessenten bei uns gemeldet.“

Hintergrund für das Insolvenzverfahren ist nicht zuletzt die Corona-Krise, da in der ersten Welle des Shutdowns erst die Nachfrage der Kunden aus der Automobilzuliefererindustrie einbrach und das Unternehmen später unter knappen und entsprechend verteuerten Rohmaterialien und Liquiditätsproblemen litt.

Das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz in Dortmund ist Hersteller von Blankstahl und Blankstahlerzeugnissen und seit über 40 Jahren am Markt etabliert. Es beliefert vor allem Automobil-Zulieferer. Die Dortmunder Blankstahl GmbH gehört dem Verbund der Ruhrstahl-Gruppe an und beschäftigt ca. 90 Mitarbeiter. Die anderen Gruppenunternehmen sind vom Insolvenzantrag zunächst nicht betroffen.

Birkmann und sein Team verfügen über umfangreiche Erfahrung mit Insolvenzen mittelständischer Unternehmen.

Über BBL:
BBL Brockdorff & Partner gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 200 Mitarbeitern und 40 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit präsent. BBL steht für die Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung und für die Beratung im Fall existenzbedrohender Situationen ebenso wie für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung.

Ansprechpartner für die Medien:
Regine Petzsch
ADVICE PARTNERS
Tel. +49 (89) 286593-29
E-Mail: regine.petzsch@advicepartners.de