BBL: Spedition Graf kann Sanierung in Eigenverwaltung erfolgreich abschließen

PRESSEMITTEILUNG

  • Gericht bestätigt Insolvenzplan nach einstimmiger Annahme durch die Gläubigerversammlung
  • Fast alle der 200 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Bochum, 10.3. 2021: Die Graf-Transporte Internationale Spedition GmbH kann ihre Sanierung in Eigenverwaltung erfolgreich beenden, nachdem das Amtsgericht den vorgelegten Insolvenzplan nunmehr bestätigt hat. Ende Februar hatte bereits die Versammlung der Gläubiger den Plan einstimmig angenommen, nach Abschluss des Verfahrens können sie mit einer Quote von rund acht Prozent ihrer angemeldeten Forderungen rechnen. Bis Ende März kann das Insolvenzverfahren voraussichtlich aufgehoben werden.

Das Speditionsunternehmen hatte Mitte März 2020 bei Amtsgericht Bochum Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt, nachdem die laufenden Kosten u.a. durch den vorgehaltenen Fahrzeugpark nicht mehr durch ausreichend Einnahmen gedeckt waren und es zu einem Liquiditätsengpass kam. Dr. Rouven Quick und Markus Birkmann von der Restrukturierungskanzlei BBL Brockdorff & Partner begleiteten die Geschäftsführung des Unternehmens als Generalbevollmächtige. Nils Meißner, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner bei der Kanzlei GÖRG, agierte als Sachwalter.

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich das Unternehmen erfolgreich restrukturiert und kann inzwischen wieder kostendeckend arbeiten. Zudem wurde der Fahrzeugpark zukunftsfähig aufgestellt, was u.a. zu nachhaltigen Gebühreneinsparungen führt. Fast alle Arbeitsplätze blieben erhalten.

Die Firma beschäftigt rund 200 Mitarbeiter*innen und erbringt Transportdienstleistungen für eine Reihe namhafter Kunden, zuvorderst für die DHL/Deutsche Post. Der Jahresumsatz lag 2020 bei rund 25 Mio. EUR.

Über BBL:
BBL gehört seit vielen Jahren zu den bundesweit führenden Kanzleien mit klarem Fokus auf Sondersituationen – Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz. Mit ca. 200 Mitarbeitern und 45 Anwälten ist die Kanzlei deutschlandweit präsent, zudem gibt es ein Büro in London.  BBL steht für die  Begleitung von Restrukturierungsprojekten zur Krisenvorbeugung  und für die Beratung im Fall  existenzbedrohender Situationen ebenso wie  für die Begleitung von Insolvenzverfahren oder Insolvenzen in Eigenverwaltung. Viele der Projekte sind grenzüberschreitend, entsprechend umfassend ist auch das internationale Netzwerk der Kanzlei.

Über GÖRG:
GÖRG gehört zu Deutschlands führenden unabhängigen Wirtschaftskanzleien und unter diesen zu den Top 10 der deutschen Insolvenzkanzleien. An fünf zentralen Standorten in Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt/M. und München sowie in bundesweit 26 weiteren Insolvenzverwaltungsbüros sind mehr als 300 hochspezialisierte Anwälte und Steuerberater tätig. Unter ihnen zahlreiche Insolvenz- und Restrukturierungsexperten, die bereits bundesweit in namhaften Insolvenz- und Sanierungsverfahren auf sich aufmerksam gemacht haben.

Ansprechpartner für die Medien:
Regine Petzsch
ADVICE PARTNERS
Tel. +49 (89) 286593-29
E-Mail: regine.petzsch@advicepartners.de