Tom Brägelmann LL.M.

Rechtsanwalt

Attorney and Counsellor at Law (New York)

Widenmayerstraße 42
80538 München
Tel.: +49 89 2554938-0
Fax: +49 89 2554938-38
E-Mail: muenchen@bbl-law.de

Weitere Standorte:

Berlin II

Sprachen:

Deutsch
Englisch
Tom Brägelmann ist ein international erfahrener Restrukturierungsexperte. Als internationaler Wirtschaftsanwalt war er, der sowohl in Deutschland als auch in den USA als Anwalt zugelassen ist, für namhafte internationale Wirtschaftskanzleien in Deutschland tätig. In den letzten vier Jahren arbeitete er dabei mit dem Schwerpunkt Restrukturierungen auf internationaler Ebene mit dem BBL-Partner Peter Jark zusammen. Zuvor war er über drei Jahre als Anwalt für Insolvenz- und Urheberrecht in New York City tätig. Tom Brägelmann ist überdies bestens vertraut mit den neuesten technologischen Entwicklungen im Rechtsbereich, insbesondere mit der Digitalisierung der Restrukturierungs- und Insolvenzpraxis weltweit.

Vita:

Zugelassen als Rechtsanwalt in Deutschland
Zugelassen als Attorney and Counsellor at Law im U.S. Bundesstaat New York
Zugelassen am U.S. District Court for the Southern District of New York (SDNY)
Zugelassen am Supreme Court of the United States


Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Tübingen

1998 – 2000 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Gottfried Schiemann, Universität Tübingen (Zivilrecht)

Ende 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jörn-Axel Kämmerer (Öffentliches Recht), Bucerius Law School, Hamburg

2004 – 05/2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Linklaters in Berlin, Referendariat in Rheinland Pfalz

06 – 12/2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Hogan & Hartson Raue in Berlin

2007 LLM-Studium an der Benjamin N. Cardozo School of Law in New York City, USA

2008 - 2012 Rechtsanwalt bei der New Yorker Anwaltskanzlei McLaughlin & Stern (Unterbrechung für einige Monate im Jahr 2009 wegen Ausstellung eines neuen U.S. Arbeitsvisums)

03/2012 - 07/2013 Rechtsanwalt bei Dentons (vormals Salans), Berlin

08/2013 - 03/2017 Rechtsanwalt bei DLA Piper, Berlin

04/2017 - 08/2017 Rechtsanwalt bei DLA Piper, München

09/2017 - 12/2017 General Counsel bei Leverton GmbH

09/2013 - 12/2017 Rechtsanwalt, Of Counsel, bei DLA Piper, München

seit 01/2018 Rechtsanwalt bei BBL Bernsau Brockdorff & Partner Rechtsanwälte PartGmbB, München

Veröffentlichungen:

Startups in der Insolvenz: Sind Daten wertvoll oder eine Altlast? In: Gründerszene, 27. August 2018BaFin-Präsident: Blockchain hat Potenzial, Finanzmärkte grundlegend zu verändern – Legal Tech Blog, 12. Juni 2018Der klügere Vertrag vollstreckt sich selbst. Digitalität des Vertragswesens mit Smart Contracts und Digital Assets: Wechsel des juristischen Betriebssystems? In: Rethinking:Law 2018, 34Mehr
Digitales Gesellschaftsrecht der EU: Online-Gründung von GmbHs innerhalb von 5 Tagen – Legal Tech Blog, 6. Mai 2016Chance für ein Superdigitalonlinegericht? Bayern gründet das Bayerische Oberste Landesgericht (BayObLG) neu – Legal Tech Blog, 20. April 2018Legal Tech für Alle!, in: Breidenbach/Glatz – Rechtshandbuch Legal Tech, C.H. BECK, 2018Das Digitale in der Justiz, LR, 2. Januar 2018, Seiten 1 bis 6Online-Streitbeilegung (Online Dispute Resolution – ODR), in: Hartung/Bues/Halbleib – Legal Tech – Die Digitalisierung des Rechtsmarkts, C.H. BECK / Vahlen, 2018Can Legal Tech minimize Legal Disputes and Risks? Legal Tech Blog, 9. November 2017German LegalTech: Specific Challenges in Legal Practice/Theory? Legal Tech Blog, 2. März 2016Moderne Onlinegerichte: Ein Reformvorschlag aus dem Vereinigten Königreich – Vorbild für die Digitalisierung des Deutschen Insolvenzrechts? ZInsO 2016, 950.Insolvenzabhängige Lösungsklauseln im Visier des BGH, KSI 2013, 259. Zitiert vom BGH, Urt. v. 7.4.2016 – VII ZR 56/15, NJW 2016, 1945, 1947.Umgang mit kritischen Gesellschaftern in der Unternehmenskrise. Zum erweiterten Blockadespielraum von GmbH-Gesellschaftern bei der Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen. KSI 2013, 197, zusammen mit Andreas Ziegenhagen.„Chilling effect?“ Gefährdet die Rechtsprechung zur Insolvenzfestigkeit von Lizenzverträgen den Wirtschafts- und Forschungsstandort Deutschland? ZInsO 2012, 629; zugleich Besprechung des Urteils des LG München I v. 9.2.2012 – 7 O 1906/11, ZInsO 2012, 651.Mitarbeit am Aufsatz von Paul H. Silverman: Zum internationalen Insolvenzrecht der USA: Foreign Representative’s Use of U.S. Bankruptcy Court. An Introduction to Chapter 15, U.S. Bankruptcy Code Law with Annotations of Significant U.S. Court Decisions. In: Sanierung und Insolvenz. Festschrift für Klaus Hubert Görg zum 70. Beck 2010, 455–472.Das Amended Google Book Settlement – Welche deutschen Bücher fallen immer noch darunter? In: Kunst und Recht (KUR) 2009, 187-192.Warum erfasst das Google Book Settlement Bücher aus Deutschland?, in: Kunst und Recht (KUR) 2009, 135-144.Copyright Law in and under the Constitution: A Comparison between American and German Constitutional Copyright Law. In: 27 Cardozo Arts & Ent. L.J. 99 (2009).English Translation: Metall auf Metall (Kraftwerk, et al. v. Moses Pelham, et al.), Decision of the German Federal Supreme Court no. I ZR 112/06, dated November 20, 2008, in: 56 Journal of the Copyright Society 1017 (2009) (zusammen mit Neil Conley).Nestlé Schweiz AG v. Masterfoods AG; Swiss Federal Supreme Court, No. 4P.222/2006, Decision of December 21, 2006, in: 26 Cardozo Arts & Ent. L.J. 623 (2008) (zusammen mit Neil Conley).Von „Walrave und Koch“ über „Bosman“ zu „Simutenkov“: Ausländerbeschränkungen in der Fußball-Bundesliga im Lichte der Rechtsprechung des EuGH: ein Plädoyer für eine Regelung auf EU-Ebene als Ausgleich zwischen Grundfreiheiten und sportspezifischen Besonderheiten, mit Rainer Vetter, in: Vetter, Rainer/ Sander Gerald /Hg.): Regelungswut in der EU – Wahrheit oder Mythos? Zur Regelungsdichte in Europa anhand ausgewählter Fallbeispiele, Logos 2007.